Beauty Doc – Yes Or No?

When is the right time to go to the beauty doc? Is 30 too early? Too late? Do you have to go at all, or is this something for superficial people, who can’t deal with ageing?

I’m in my forties and I often feel, that I’m not doing / haven’t been doing enough for the appearance of my skin. Overall, I’m quite happy with my skin, but that tired face, which I increasingly see in the mirror in the mornings, has driven me to look at what options there are. To me it was important, to only undergo treatments, which underline natural beauty. A frozen duckface might be a cliché, but one that I increasingly see in same-aged women, which led me to the conclusion, that going to the beauty doc will end up in letting yourself talk into botox and a face-lifting. It goes without saying, that a lot has changed in the field of aesthetics. But still a lot of women just don’t know which treatments would make sense, which alternatives there are, how they work and what kind of results there are to be expected.

I have used the winter months, to do something for my skin. The light-deprived time of the year is best to undergo laser treatments or chemical peels. I chose to consult Dr. Sick from ISARDERMA (centre for dermatology and aesthetics). She took the time to answer all of my questions.

INTERVIEW WITH DR. ISABELL SICK, HEAD OF ISARDERMA

Overall, I am happy with my skin, but recently I feel like I often look tired. What methods are there to rejuvenate the look of your skin?

Dr. Sick:
There are various reasons for a tired-looking appearance. Usually the skin tends to lose its glow due to environmental influences, sunlight and unsuitable skin care products. There are various methods to improve the quality and texture of the skin.
First of all it’s important to use the right skin products, something you can start at the age of 20. Nowadays there are products which contain highly effective substances, enriched with vitamins and anti-oxidants. Daily sun care is a must! The pH value of the skin also plays an important role. That’s why many cleansing products contain acids, which help reveal the skin’s glow. For those who like to take it up a notch, can have a chemical peel. After one day, the first layer of the skin peels off and reveals a glowing complexion. The effect can be reinforced by micro-needling.
Special “skin boosters” and hyaluronic acid help the skin maintaining elasticity and moisture. The hyaluronic acid isn’t used to fill singular wrinkles, but to provide moisture for whole areas of skin. Wrinkles and lines disappear, the mimic musculature isn’t affected, the skin starts to glow.
Another reason for looking tired can be dark circles under your eyes. The lack of subcutaneous fat can be counterbalanced by injecting hyaluronic acid. It’s really important to only use high quality products in sensitive areas like the under-eye.

What has changed in the field of aesthetic beauty?

Dr. Sick:
We don’t work on isolated parts of the face, we follow an overall concept. We use radio frequency and ultrasound to tighten the skin. We don’t work so much on the volume, but rather place emphasis on improving the skin quality, to achieve natural results. You’ll never see somebody leave my practice with dinghy lips.

Which treatments should be done on a regular basis?

Dr. Sick:
Classic medical care is always an option, if needed chemical peels, microderma abrasion, micro needling, JetPeel or ultrasound.

Beauty treatments like the „Vampire Lifting“ are highly in fashion. Shall we believe the hype?

Dr. Sick:
The hype is justified. I love PRP (the correct term)!

Which treatments should be done at what time of the year?

Dr. Sick:
Laser treatments, chemical peels and needling should be done during the winter months. Botox and fillers can be done any time of the year, although you should use SPF the following days. But you should use sun screen on a daily basis anyways.

When do you recommend botox and how do you achieve a natural looking result?

Dr. Sick:
When wrinkles are caused by the mimic musculature. You shouldn’t wait until wrinkles are deep. I am using botox very carefully and rather do a check-up two weeks later, to see if the effect needs to be enhanced. That’s part of the service.

I’ve used the winter months for regular JetPeels and chemical peels. In order to keep my skin glowing, I used products with fruit acid at home and am regularly using a skin brush. So far I haven’t had botox or any other invasive treatments, but am contemplating a “Vampire Lifting”.

Photos by Anne Combaz, Paris

DE:
Wann ist es eigentlich Zeit, zum Beauty Doc zu gehen? Ist 30 zu früh? Zu spät? Muss man denn überhaupt, oder ist das nur was für oberflächliche Menschen, die mit dem Altern nicht klarkommen?

Ich bin über 40 und habe oft das Gefühl, vielleicht nicht genug für meine Haut bzw. deren ästhetisches Erscheinungsbild zu tun und getan zu haben. Insgesamt bin ich mit meiner Haut eigentlich sehr zufrieden, doch das Gesicht mit dem müden Ausdruck, welches mir morgens im Spiegel immer öfters entgegensieht, bewog mich dazu, mich zumindest einmal darüber zu informieren, welche Möglichkeiten es so gibt. Wichtig war mir dabei, nur Dinge zu tun, welche meine natürliche Ausstrahlung und Jugendlichkeit unterstreichen. Eingefrorenes Gesicht und Schaluchbootlippen mögen ein Klischee sein – jedoch eines, welches ich immer häufiger bei Altergenossinnen beobachte, was mich zu dem Schluss kommen ließ, dass man – einmal in der Beauty-Praxis angekommen – womöglich doch vom Beauty Doc zu Lifting und Botox überreden lässt. Dass sich auf dem Feld der Schönheitsästhetik viel getan hat, ist klar. Dennoch weiß Frau meist nicht, welche Behandlungen individuell überhaupt Sinn machen, welche Alternativen es gibt, wie diese funktionieren und welches Ergebnis zu erwarten ist.

Ich habe also die Wintermonate genutzt, um meiner Haut etwas auf die Sprünge zu helfen. Die lichtarme Zeit eignet sich nämlich am besten dazu, Treatments wie Laserbehandlungen (z.B. Haarentfernung), oder für Chemical Peels zu nutzen.

Dazu habe ich mich in die erfahrenen Hände von Frau Dr. med. Sick, Leiterin und Fachärztin bei ISARDERMA MÜNCHEN – (Zentrum für Dermatologie und Ästhetik) begeben und sie nahm sich auch die Zeit, mir meine Fragen zum Thema Schönheit und Beautybehandlungen zu beantworten.

Interview mit Frau Dr. Sick, Leiterin des Dermatologie- und Ästhetikzentrums „ISARDERMA“ in der Münchner Innenstadt.

Grundsätzlich bin ich mit meiner Haut zufrieden, jedoch sehe ich immer öfter müde und dadurch älter aus. Welche Möglichkeiten gibt es, jugendlicheres Aussehen zu unterstreichen bzw. wiederherzustellen?

Dr. Sick:
Es gibt unterschiedliche Gründe dafür, dass die Haut einen müden Anschein hinterlässt.
Häufig verliert die Haut durch Umwelteinflüsse, Sonnenlicht und unpassende Pflege im Laufe der Zeit an Frische und jugendlicher Strahlkraft und wirkt großporig, fahl und stumpf; erste Knitterfältchen zeigen sich oder werden zu größeren Falten.
Um die Hautqualität, also die Mikrotextur zu verbessern, haben wir heute einige Möglichkeiten zur Hand.
Erstens ist die passende Pflege wichtig. Hiermit kann gerne schon Mitte 20 begonnen werden. Uns mittlerweile sehr hochwertige Wirkstoffkosmetik mit Vitaminen und Antioxidantien zur Verfügung; täglicher Sonnenschutz ist ein absolutes Muss!
Der pH- Wert der Haut ist ebenfalls für ihr Aussehen entscheidend. Deshalb sind in vielen Reinigungsprodukten Säuren enthalten, die der Haut einen schönen zarten Glanz verleihen, sie festigen und die Poren verkleinern. Wer´s eine Stufe stärker mag, kann auch durch die medizinische Kosmetik Fruchtsäurebehandlungen durchführen lassen. Hier schält sich in den Tagen nach der Behandlung sanft die oberste Hautschicht ab; es kommt eine qualitativ deutlich bessere Haut zum Vorschein. Diesen Effekt kann man auch noch durch Mikroneedeling verstärken.
Wenn die Haut zunehmend an Spannkraft und Feuchtigkeit verliert, kann man spezielle Hyaluronsäuren als „Skinbooster“ einsetzen. Hier wird die Hyaluronsäure nicht dazu verwendet, einzelne Falten aufzufüllen, sondern ganze Hautpartien langfristig mit ihrer Feuchtigkeit zu versorgen. Trockenheits- und Knitterfältchen verschwinden wie von selbst, die Beweglichkeit der mimischen Muskulatur wird nicht beeinträchtigt; die Haut erstrahlt ganz natürlich und in neuem Glanz.
Außerdem können natürlich auch Augenringe müde wirken lassen. Wenn diese durch ein Fehlen von Unterhautfett unter den Augen entsteht, kann man diesen „Defekt“ wunderbar mit Hyaluronsäure auffüllen. Wichtig bei solch sensiblen Regionen ist immer die Wahl des geeigneten Fillermaterials. Es dürfen nur Präparate von höchster Qualität verwendet werden.

Was hat sich auf dem Feld der Schönheitsästhetik in den letzten Jahren getan?

Dr. Sick:
Wir arbeiten nicht an einzelnen Falten, sondern haben ein multimodales Gesamtkonzept parat. Wir straffen mit Radiofrequenz und Ultraschall. Wir verwenden weniger Volumen, sondern setzten mehr auf Verbesserung von Hautqualiät und – kolorit und produzieren natürliche Ergebnisse. Sie werden niemanden sehen, der mit Schlauchbootlippen meine Praxis verlässt.

Welche dermatologischen Behandlungen sollte man regelmäßig durchführen lassen?

Dr. Sick:
Klassische medizinische Kosmetik geht immer, bei Bedarf Fruchtsäure, Mikrodermabrasio, Mikroneedling, JetPeel oder Ultraschall.

Beautybehandlungen wie „Vampire Lifting“ sind stark in die Mode gekommen. Was ist dran am Hype und welche Behandlungen machen wirklich Sinn?

Dr. Sick:
Der Hype ist gerechtfertigt. ich liebe PRP (so die korrekte Bezeichnung) und wende es regelmäßig selbst an!

Welche Behandlungen sollte man zu welcher Jahreszeit durchführen?

Dr. Sick:
Laserungen, chemische Peelings und Needlingbehandlungen werden klassisch in der dunkleren Jahreszeit angeboten. Ausnahmen bestätigen die Regel; z.B. wenn die behandelte Stelle durch Kleidung verdeckt wird.
Botox- und Fillerbehandlungen gehen jederzeit, man sollte danach einige Tage hohen Lichtschutz verwenden. Aber das soll man ja ohnehin immer….

Wann raten Sie zu einer Botox-Behandlung und wie erreicht man ein möglichst natürliches Ergebnis?

Dr. Sick:
Wenn die Falten durch die mimische Muskulatur verursacht werden, z.B. Zornesfalte, Stirn und Krähenfüße. Man sollte nicht warten, bis sich die Falten tief in die Haut eingegraben haben. Ich behandle in der Regel vorsichtig und kontrolliere lieber noch mal nach 2 Wochen und kann dann immer noch die Wirkung verstärken, wenn nicht ausreichend. Das muss zum Service gehören.

 

 

 

In Kollaboration mit Isarderma und XOXO PR

(Visited 163 times, 1 visits today)

Leave a Comment